Herzlichen Glückwunsch zum Laurentiustag!

Heute ist der Festtag des Heiligen Laurentius. In den Medien wird nun wieder über die “Laurentiustränen” berichtet, also über die Sternschnuppen, woher sie kommen und warum sie so heißen.
Doch der Heilige Laurentius ist auch der Schutzpatron der Archivar*innen, und so haben sie heute sozusagen Feiertag. Warum der Diakon und Märtyrer aus dem 3. Jahrhundert ihr  Schutzpatron wurde, ist nicht bekannt. Vermutet wird, dass es damit zu tun hat, dass der Heilige auch gegen Feuersbrunst angerufen wurde, und damit auch die Archive vor Feuer geschützt sein sollten.
Übrigens: Das Mönchengladbacher Münster (St. Veit) beherbergt eine Religquie des aus Spanien stammenden Heiligen.
-mw-


 

Fotoausstellung „100 Jahre 100 Bilder“

Die Fotoausstellung „100 Jahre 100 Bilder“ des LVR-Zentrum für Medien und Bildung ist vom 29. März bis 24. April 2022 in der Zentralbibliothek Düsseldorf, Konrad-Adenauer-Platz 1, zu sehen.

Düsseldorf, Büroangestellte der Barmer Ersatzkasse mit modernen Buchungsmaschinen, 1955

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Fotoarchivs des LVR-Zentrum für Medien und Bildung (LVR-ZMB) werden 100 Fotos aus Düsseldorf und dem Rheinland aus der einhundertjährigen Geschichte des Archivs zu verschiedenen Themenschwerpunkten gezeigt. Dabei werden sowohl Schwarz-Weiß- als auch Farbfotos, analog und digital entstandene Aufnahmen in unterschiedlichen Formaten präsentiert.
Zur Website des ZMB – LVR-Zentrums für Medien und Bildung
-el-

 

Foto: © LVR-Zentrum für Medien und Bildung, Karl-Heinz Hahn


 

Tag der Archive för Pänz – Laurenz und Archibald

Als Laurenz und Archibald von einander erfuhren, wollten sie sich unbedingt kennenlernen. Am besten sofort. Aber Archibald wohnt im Diözesanarchiv Speyer und Laurenz im Archiv des Jugendhauses Düsseldorf, und da ist ein Besuch nicht so einfach möglich. Jedenfalls nicht für eine Archiv-Eule wie Archibald und eine Staubmaus wie Laurenz. Aber sie haben sich schon getroffen: Via Online-Meeting haben sie Neuigkeiten über den Tag der Archive 2022 in Speyer und in Düsseldorf ausgetauscht.


Da gab es viel zu erzählen: beispielsweise von den vielen Kirchenbüchern in Speyer, die nun digital im Portal Archion durchgeblättert werden können, oder dem Kirchenbuch im Pfarrarchiv Hl. Dreifaltigkeit in Düsseldorf, das dringend restauriert werden muss.
Die beiden wollen sich aber unbedingt einmal persönlich treffen. Und so wird Laurenz irgendwann stromaufwärts und Archibald stromabwärts fahren. Denn das haben die beiden neben einer Wohnung im Archiv noch gemeinsam: Sie wohnen beide am Rhein.

-mw-


 

 

Tag der Archive för Pänz

Für alle Nicht-Düsseldorfer*innen zunächst die Übersetzung:  Tag der Archive für Kinder.

Für den “Tag der Archive för Pänz” haben die Düsseldorfer Archivar*innen Unterstützung bekommen: Laurenz. Er ist eine Staubmaus und sehr neugierig. Er will alles wissen: Was das für kleine gerahmte Bilder sind oder was mit den Schallplatten geschieht, was man macht, wenn ein Blatt gerissen ist oder warum die Archivarin so viele Bilder scannt … und die Düsseldorfer Archivar*innen geben Antworten.
Laurenz’ Entdeckungstouren durch die Archive sind im Video festgehalten und ab Montag, 7. März 2022 hier zu sehen.
-mw-

Foto: Archiv des Jugendhauses Düsseldorf


 

Nur noch vier Wochen: Tag der Archive startet am 5. März 2022

Die letzten Vorbereitungen für den Tag der Archive laufen in den Düsseldorfer Archiven auf Hochtouren. Vieles wird digital sein, aber auch Präsenzveranstaltungen sind geplant. Das ganze Programm werden Sie bald mit einem Klick auf den Kalender in der rechten Menüleiste dieser Website finden. Lassen Sie sich überraschen!
-mw-


 

Was tun Archivar*innen, wenn kein Tag der Archive ist?

Nun, die Antwort darauf würde viel Zeit in Anspruch nehmen – zu viel für diesen Blog. Aber dennoch soll hier am Beispiel Öffentlicheitsarbeit ein kleiner Einblick gegeben werden. Archivar*inne machen historische Dokumente nicht nur für Nutzer*innen im Lesesaal zugänglich, sondern sie berichten auch selbst über Ereignisse und Entwicklungen, die Interessierten in Aufsätzen, Referaten oder Austellungen. Dabei werden auch neue Formate genutzt. So zeichnet in diesem Jahr das Archiv des Jugendhauses Düsseldorf verantwortlich für Videos zum 75jährigen Bestehen des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Ab 24. März 2022 werden 75 Kurzvideos online gehen. Also: Einfach mal auf youtube nachschauen!
-mw-


 

Los geht’s für den Tag der Archive 2022

“Kinder, wie die Zeit vergeht.” Das dachten die Düsseldorfer Archviarinnen und Archivare als sie diese Woche zusammenkamen, um den Tag der Archive 2022 vorzubereiten. Nach einem kurzen, positiven Rückblick auf den Tag der Archive im vergangenen Jahr, wurde für 2022 “gebrainstormt”. Die Ideen werden in den nächsten Wochen weiterentwickelt und konkretisiert. Sicher ist erstens, dass der Tag der Archive 2022 digitaler werden wird und zweitens, dass Sie sich wieder auf ein spannendes und abwechslungsreiches Programm freuen können.
-mw-


 

Man nehme – und genieße

Wie angekündigt, gibt es auf der Mittagskarte von Fleckenstein’s ein Gericht nach einem Rezept aus einem Archiv in Düsseldorf. Wir waren heute da und haben es uns schmecken lassen. Nach welchem Rezept gekocht wurde? Einfach hingehen und probieren. Das Gericht steht noch bis Samstag auf der Speisekarte.
Maria Wego

 

 

 

 

Foto: privat


 

Quo vadis Pfarrarchiv?

Wie kann die Überlieferung der katholischen Pfarrgemeinden sichergestellt werden? Dieser Frage ging am Dienstagabend im Maxhaus Dr. Joachim Oepen, Historisches Archiv des Erzbistums Köln, auf Einladung des Pfarrarchivs Hl. Dreifaltigkeit nach. Die Antwort lautet kurz zusammengefasst: Wo keine fachkundige ehrenamtliche Betreuung des Archivs möglich ist, können die Archivbestände in den nächsten Jahren nach und nach an das Historische Archiv des Erzbistums als Depositum abgegeben werden. Basis dafür ist ein Beschluss zur “Neuausrichtung der Pfarrarchivpflege”.  Weitere Informationen erteilt gern Sophie Wego, Archiv der Katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit (E-Mail).
Übrigens: Das Thema lockte auch Interessierte aus Monheim, Neuss und Kaarst zum Tag der Archive nach Düsseldorf.
Maria Wego

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r: Dr. Joachim Oepen, Dr. Anette Büttner, Sophie Wego
Foto: privat

 

 


 

Besuch aus der Nähe – und auch wieder nicht

Bereits vor der offiziellen Eröffnung besuchte eine Studentengruppe aus Sankt Augustin am Samstag das Archiv des Jugendhauses Düsseldorf, der Bundeszentrale für katholische Jugendarbeit. Nun ist Sankt Augustin nicht so weit entfernt, aber die Heimat der jungen Männer, die sich als Steyler Missionare auf das Priesteramt vorbereiten, schon: Angola, Brasilien, China, Ghana, Indien, Indonesien, Kongo, Philippinen und Vietnam. Obwohl alle schon längere Zeit in Deutschland studieren, lernten sie eine für sie ganz neue und interessante Welt kennen – vielleicht war es sogar ein bisschen exotisch.
Maria Wego, Archiv des Jugendhauses Düsseldorf

Blick auf die Ehrenurkunde des Deutschen Fußballbundes für Ludwig Wolker (1950) und Gruppenbild zum Abschied.
 
Foto: P. Dr. P.C. Narh SVD


 

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search